Sinn und Unsinn aller Art

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Stimmt! Wenn das Salz der Luft Feuchtigkeit entzieht, dann wird Kondensationswärme frei. Um das Wasser wieder zum Verdunsten zu bringen wird mindestens die selbe Wärmemenge (und trockenere Luft) gebraucht.

Insgesamt scheint dieser Artikel von einem "Jung-Bleistiftkauer" verfasst worden zu sein, der von der Physik dahinter wenig Ahnung hat. Der Asphalt der Autobahnen wird wohl ein Bindemittel mit höherer Erweichungetemperatur haben.

Die Kühlwirkung könnte trotzdem real sein, wenn man mit Salzlösung sprüht und diese verdunstet. Es wirkt dann wie ein reflektierender Anstrich, der das Sonnenlicht zzurück wirft, bevor sich der dunklere Asphalt aufheizt. Neben der Straße werden allerdings die Pflanzen um so schneller verdorren, da das Salz den osmotischen Druck in der Bodenlösung ins Ungesunde steigert... Mit weißem Sand streuen hilft genauso gut, könnte aber etwas rutschiger werden.

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 561
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Übrigens ist Streuen auf Autobahnen und großen Landstraßen nicht notwendig. Der Asphalt hat nach Angaben der Kommunen bereits eine spezielle Struktur, durch die schneller Feuchtigkeit aufgenommen wird. (dpa)
Kopf -> Tisch
Das ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wenig Sachverstand in den Medien usw. vorhanden ist und wie wenig Überprüft wird. Es wird einfach abgeschrieben und fertig. Das ist kein Journalismus, das ist peinlich. Den grundlegenden Widerspruch Wasseraufnahme <-> Wärme wird aufgenommen ist Stoff der ~9. Klasse.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1492
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

Naja, was Sinn machen würde:
- das Salz braucht auch Lösewärme (ist die größer als die Kondensationswärme?)
- Feuchtigkeit die in der Nacht aufgenommen wird kann dann in der Hitze des Tages abgegeben werden...

Unnötig allemal, sinnlos nicht unbedingt.

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 561
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Mit Feuchtigkeit passiert da überhaupt nichts, das ist völlig an den Haaren herbeigezogen. Von wem auch immer dieser Unsinn stammt. Reflektiert man hingegen 30% mehr Licht direkt wieder weg, dann sinkt die Temperatur deutlich.

Und nur um das mal zu berechnen, wie absurd das ist:
Selbst wenn die paar g Salz pro m² (wenn überhaupt) gleich 100mL Wasser in den etwas kühleren Temperaturen nachts aufnehmen und tagsüber innerhalb von 8h wieder abgeben...
0,1 L braucht 225kJ Verdampfungswärme. Über 8h macht das dann 28kJ/h oder 8W. Bei 1kW/m² Sonneneinstrahlung hat die Erhöhung des reflektierten Lichtes (Albedo) um 1% schon mehr Wirkung als dieses fantastische super-Salz.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3688
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Bild

:wink:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Lithiumoxalat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 00:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Lithiumoxalat »

einige davon hatten sogar schon eine Kernspaltung...

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Jetzt rufen wir schnell den rasenden Reporter vom Lokalsender herbei, um das Ganze noch RADIOAKTIV zu machen...

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

hmm, Photovoltak mal "umgekehrt": https://sci-hub.se/10.1021/acsphotonics.9b00679
Also ich bin irgendwie im Zweifel, ob das so funktioniert, abstrahlen von Photonen (a.k.a. "Leuchten") um daraus elektrische Spannung zu generieren. Andererseits kann man natürlich aus der Emission von Photonen ganz ähnlich wie bei der Immission eine Differenz im Energieinhalt verschiedener Teile eines Körpers erzeugen und diese Differenz zur erzeugung elektrischer Spannung verwenden. naja, macht euch selbst ein Bild.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Das Paper gehört wohl zu den theoretischen Diskussionen im Blätterwald. Man findet keine Versuchsergebnisse des Autors. Theoretisch mag das klappen, wenn man eine Diode mit einer Bandlücke von 0,04eV bauen kann. Praktisch könnte diese Bandlücke eine "Herausforderung" sein. Eventuell ist ja ein Thermoelement effektiver, wenn es mit Geothermie oder Speicherwärme aus Tageslicht gegen Strahlungskühlung betrieben wird. Die Speicherwärme kann tags durch aktives* Umpumpen von Kühlmedium eingelagert und nachts durch Konvektion abgerufen werden.
* = mit Solarstrom betrieben, um Solarzellen zu kühlen und effektiver zu halten

Daß Solarzellen auch nachts etwas Strom liefern habe ich schon gesehen. Das Restlicht* liefert noch einige Wattbruchteile je Quadratmeter.
* = Sterne, Mond und Zivilisation

Holger Pfahls
Illumina-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2010, 22:21

Klimarettung

Beitrag von Holger Pfahls »

Glaskocher hat geschrieben:...
Daß Solarzellen auch nachts etwas Strom liefern habe ich schon gesehen. Das Restlicht* liefert noch einige Wattbruchteile je Quadratmeter.
* = Sterne, Mond und Zivilisation
Wenn die Strassenbeleuchtung auf Solarzellen fällt, wird etwas Strom erzeugt. Aber die Energiebilanz ist schlecht, weil zu viele Photonen verloren gehen (Ironie off).
Copying from one source is plagiarism, whereas copying from more than one is research.

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Re: Klimarettung

Beitrag von eule »

Holger Pfahls hat geschrieben:
Glaskocher hat geschrieben:...
Daß Solarzellen auch nachts etwas Strom liefern habe ich schon gesehen. Das Restlicht* liefert noch einige Wattbruchteile je Quadratmeter.
* = Sterne, Mond und Zivilisation
Wenn die Strassenbeleuchtung auf Solarzellen fällt, wird etwas Strom erzeugt. Aber die Energiebilanz ist schlecht, weil zu viele Photonen verloren gehen (Ironie off).
hmm hast du das paper gelesen?
die wollen die vom panel abgestrahlten IR-quanten verwenden, die mit jedem Photon ein wenig Energie forttragen. Das erzeugt ein lokales Potential, dessen Auffüllung aus der Umgebung Strom erzeugen soll - wie im Paper steht.
Ich hatte es der kuriosen Idee halber verlinkt.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Das ausgesandte IR-Photon hinterläßt eine etwas langsamer schwingende Stelle im Materialgefüge. Die benachbarten Atome werden dadurch etwas in ihrer Schwingung gebremst. Ob man es schafft, ein Elektron dazu zu bewegen, Maxwells Dämon zu folgen, das bezweifele ich. Die Elektronen werden ja in der Solarzelle quasi aktiv durch die Sperrschicht geschoben. Nur "Saugen" ist nicht "negatives Blasen", was die Richtwirkung betrift.

Diese "Nachtzellen" müßten zig Ampere bei Spannungen im Millivoltbereich liefern, um nutzbare Leistung zu bringen. Dabei müßte man einige Hundert in Reihe schalten, um zu nutzbaren Spannungen zu kommen. Es liest sich zunächst wie eine theoretische Studie, nicht mehr oder weniger.

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1754
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Ebay.

Bild
Mantra, Mantra ist eine deutsche Actionkomödie aus dem Jahr 1991.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Das "Beste" an dem Angebot ist, daß die Dinger keinen ausreichenden Schutz bieten! Die Träger fühlen sich "sicher" und bekommen doch fast Alles mit.

Mit "Corona" wird im Moment auch für den ältesten Ladenhüter zu WUCHERPREISEN geworben.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3688
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Der beste Schutz:

Bild
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Antworten