Erdbeben in Japan

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Timmopheus
Illumina-Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2008, 17:13

Erdbeben in Japan

Beitrag von Timmopheus »

http://www.n-tv.de/panorama/18-19-Deuts ... 10866.html


Da es bislang noch niemand angesprochen hat.
Doch recht beunruhigend...

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Dass es da irgendwann mal rumpeln wird, war absehbar und dass sowas nicht spurlos, auch an kerntechnischen Anlagen, vorbeigeht ist kein Geheimnis.
Die Aktivitäten bei nem simplen Blow-Off sollten gering sein, besser als ein Guillotinen-LOCA (Loss of coolant accident), dann hätten sie ein ernsthaftes Problem gehabt. Momentan werkeln die ja schon. Allerdings müsste auch in dem Fall für nen ordentlichen Einlass von Kühlmittel gesorgt werden, was ohne Strom/funktionierende Hochdruckpumpen nicht so einfach ist, sofern ein beachtlicher Restdruck von 60-70bar anliegt. Und "eben mal ablassen" is auch nich, da sonst das Restwasser schlichtweg "verdampft".
Beunruhigend, mag sein, aber sofern das Containment dicht geblieben ist, sollte ne Kernschmelze "halb so wild" sein.

EDIT: Und wer erwartet bei der Abwärme einer Großstadt die auf nen geschlossenen, mit Wasser befüllten Behälter einwirkt keine Druckentwicklung?
Allerdings schauts momentan wirklich nicht pralle aus.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Also momentan siehts wohl ernsthaft beschissen aus. Habe gerade von nem Bekannten erfahren, dass die Brennelemente in etwa 2m freiliegen und der Druck im Containment bedrohlich für dessen Dichtheit wird.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Justus Liebig
Illumina-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 25. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Bochum

Beitrag von Justus Liebig »

Wenn das Ding da wirklich hochgeht, wird man vielleicht endlich einsehen, dass Atomenergie unverantwortlich ist.
„Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.“

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

"Hochgehen" sollte da nix, sofern da jetzt keiner auf die Idee kommt zu schludern, oder noch paar neue Beben dranrumpopeln, und wenn du es für unverantwortlich hältst, dann nenne den Nationen die ihre Energie mittels Kernkraft gewinnen doch gute Alternativen um Terawattleistungen zu ersetzen. Besonders dann, wenn du keine Fjorde hast, nicht auf "Kohlen sitzt" und deine Heimat nicht grad nahe des Äquators ist.
Das schlimmste was momentan am laufen ist, ist das Abblasen aktivierten Dampfes/Aerosolbelasteter Luft in die Umwelt.
Und gegen ne Kernschmelze, die auch ihre zusätzlichen Probleme mit sich bringt, wird momentan noch gekämpft. Mehr als "zugucken" können wir momentan nicht.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
wirehead
Illumina-Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: Donnerstag 30. April 2009, 13:58

Beitrag von wirehead »

Ich seh das nicht so eng mit dem Kraftwerk. In den deutschen Medien wird da viel Panik geschürt, angebliche Atomexperten von Greenpeace und den Grünen eine Platform geboten für ihr Geschwätz. In Japan sieht man das Thema nicht so eng, die haben nämlich nix anderes da. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen das es einen massiven Austritt von Radioaktivität geben wird wenn da nicht extrem geschlampt wird. Die Bauart ist im Grunde sicher, allerdings ist die Kiste auch schon sehr alt. Aber man wird sehen.
@Justus Liebig
Wenn es keinen GAU gibt wird man vieleicht endlich einsehen das Atomkraft selbst unter extremsten Bedingungen sinnvoll nutzbar und verantwortbar ist. ;-)

Gruß
Torsten

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Da wackelts immer noch anständig. Hier mal die aktuelle Karte:Bild zum teil überlappen sich die Nachbeben so sehr, das man nicht alle erkennt.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Austritt an Aktivität gibts definitiv, wenn der Primärkreislauf direkt in die Umgebung entlastet wird. Und das wird er momentan.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Justus Liebig
Illumina-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 25. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Bochum

Beitrag von Justus Liebig »

Natürlich können die da nicht von heute auf morgen die Atomenergie abschaffen. Japan hat aber eine Menge Meer um sich, da könnte man Off-Shore-Windanlagen und Gezeitenkraftwerke einrichten.
Ich meinte mit meinem Beitrag aber nicht speziell Japan, sondern eher diejenigen Länder, die nicht auf Atomenergie angewiesen sind, sie aber dennoch benutzen, wie z.B. Deutschland. Ich sehe jetzt in Deutschland keine große Gefahr, dass es Erdbeben gibt, die einen GAU auslösen, aber dennoch wird ein Haufen radioaktiver Müll produziert, von dem man immernoch nicht weis, wie der verantwortungsvoll entsorgt werden kann.
„Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.“

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

radioaktiver Dampf
Wie gesagt, solang das "nur" aktivierter Dampf aus dem Primärkreislauf ist und keine Spaltprodukte aus evtl. beschädigten Brennelementen ist das das kleinste Übel.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
wirehead
Illumina-Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: Donnerstag 30. April 2009, 13:58

Beitrag von wirehead »

Die Aktivität des Dampfes hält sich allerdings in Grenzen im Gegensatz zu der des Kerns selbst.

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Sie klingt auch verhältnismäßig schnell ab, drum sag ich ja auch "kleinstes Übel".
Aber momentan siehts schlecht aus, was den Wasserstand im Reaktor (den Reaktoren) angeht. Der scheint nämlich immer weiter zu fallen.
Und wie es momentan aussieht, wird sich daran auch demnächst nicht viel ändern.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

Interessant wäre einmal zu erfahren, welche konkreten Maßnahmen das Militär, das sich ja mittlerweile darum kümmert, ergreift - die US Air Force hat ja schon Kühlmittel "vorbeigebracht".

ChemDoc
Illumina-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 11. August 2009, 21:39

Beitrag von ChemDoc »

wirehead hat geschrieben:Ich seh das nicht so eng mit dem Kraftwerk. In den deutschen Medien wird da viel Panik geschürt, angebliche Atomexperten von Greenpeace und den Grünen eine Platform geboten für ihr Geschwätz. In Japan sieht man das Thema nicht so eng, die haben nämlich nix anderes da. Ich kann mir auch nur schwer vorstellen das es einen massiven Austritt von Radioaktivität geben wird wenn da nicht extrem geschlampt wird. Die Bauart ist im Grunde sicher, allerdings ist die Kiste auch schon sehr alt. Aber man wird sehen.
@Justus Liebig
Wenn es keinen GAU gibt wird man vieleicht endlich einsehen das Atomkraft selbst unter extremsten Bedingungen sinnvoll nutzbar und verantwortbar ist. ;-)

Gruß
Torsten
Das würde sich spätestens dann ändern, wenn so ein Gau mal in einem dichtbesiedeltem Gebiet, stattfinden würde. Wenn man schon Kernreaktoren ohne ein reales Entsorgungkonzept der Abfallprodukte baut, dann sollte man diese doch direkt so tief in die Erde "versenken", dass ein echter Gau nur noch ein Abschreibungsproblem wird. Der Bau der Reaktoren in Siedlungsnähe zeugt jedenfalls nicht von Weitblick. Naturkatastrophen können stets und überall passieren, dito Schlamperei, Gier und Korruption (ist wahrscheinlich die grösste Gefahr).
Es wird auch nie die 100%tige Sicherheit geben (im Gegensatz zur 1000%tigen Rendite der Betreiber).
Leider suggerieren uns auch Techniker Sicherheiten jenseits von gut und böse. Es wird von Wahrscheinlichkeiten weit unter dem Promillebereich für einen Gau gesprochen - doch leider ist es auch hier wie im Lotto: der Eine hat auf Anhieb sechs Richtige - der Andere nicht in 1000 Jahren.
Auch ist es ein Trauerspiel, dass es noch immer massenhaft Verbrennungs-Kraftwerke gibt, die fast die Hälfte der Energie ungenutzt in die Umwelt "entsorgen".
Kein einziges der Rheinischen Braunkohlekraftwerke versorgt z. B. eine Grossstadt wie Köln mit Fernwärme. Ist es da wirtschaftlich günstiger die Wärme, die Wärme in Kühltürmen zu verpulvern weil sonst so viele Nachtspeicherstromkunden wegfielen?

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

http://www.n-tv.de/panorama/Unklarheit- ... 10866.html

Das sieht nicht gut aus, das sieht ganz und garnicht gut aus...
+++ 8.57 Unklarheit über Explosion in Fukushima 1+++

In dem japanischen Atomkraftwerk Fukushima 1 hat es laut Agenturangaben eine Explosion gegeben. Gegen 7.30 Uhr MEZ seien Detonationsgeräusche zu hören gewesen. Es habe offenbar mehrere Verletzte gegeben. Die japanische Atomenergiebehörde bestreitet, dass sich die Explosion im Kraftwerk ereignet hat.

+++ 6.47 Radioaktives Cäsium ausgetreten +++

In der Nähe des beschädigten japanischen Atomkraftwerks Fukushima 1 wird radioaktives Cäsium festgestellt. Es sei möglich, dass in dem Reaktor eine Kernschmelze ablaufe, so die japanische Atomsicherheitskommission.
EDIT:

Ach du Scheiße...
+++ 9.14 Schäden am Reaktorgebäude +++

Fernsehbilder eines japanischen TV-Senders deuten darauf hin, dass bei der Explosion im Atomkraftwerk Fukushima 1 die Außenhülle des Reaktors abgesprengt worden ist.
EDIT:

... :shock:
+++ 9.43 Dach des Reaktorgebäudes eingestürzt +++

Nach einer Explosion im japanischen Atomkraftwerk Fukushima 1 ist das Dach des Reaktorgebäudes eingestürzt. Das meldet die Nachrichtenagentur Jiji unter Berufung auf die Präfektur.
Ich bin angesichts dessen, dass so etwas schon an die Öffentlichkeit gelangt ist, völlig geschockt - denn wer weiß, was die Nachrichtensender noch nicht wissen...

Antworten