SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Welche Konzentration hat meine H2O2-Lösung?
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 06.02.2016
Beiträge: 52
Artikel: 0
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 14
Hallo, ich habe gerade eine 3%-Wasserstoffperoxidlösung von 100 ml auf 10 ml langsam eingedampft. Ich dachte dass ich jetzt eine 30%-Lösung habe, aber ich habe in meiner Euphorie vergessen, dass die Lösung mit 10%-Phosporsäure stabilisiert ist, und ich jetzt eigentlich 100%-Phosporsäure haben sollte. Ich habe auch kleine weiße Flocken in meiner Lösung bemerkt. Sad Die Dichte der 3%-Lösung beträgt 0.981 g/cm3 und die der 30%-Lösung 0,976 g/cm3. Ich habe übrigens eine sehr billige Digitalwaage verwendet. Naja, die 30%-Lösung brennt wunderbar und hinterlässt auch schöne weiße Flecken, aber welche Konzentration hat die jetzt und was ist mit der Phosporsäure passiert?!

LG Quecksilbercyanid
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Quecksilbercyanid anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4507
Artikel: 83
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Mit der Phosphorsäure ist nicht viel passiert, denn da war nie wirklich viel davon drinne. Stabilisatoren werden nur in kleinen Mengen zugesetzt, hier heißt das, dass 10%ige Phosphorsäure zugesetzt wurde, nicht dass deine Lösung 10 % H3PO4 enthält, also darum erstmal keine Sorgen machen. Nächstes Problem ist, dass sich Wasserstoffperoxid beim Erhitzen zersetzt, daher wirst du die Konzentration bestimmen müssen, von der Dichte haut das ja mal so gar nicht hin (wie kann die Dichte hier überhaupt kleiner als 1 sein? Vgl: Klick). Zur Bestimmung siehe hier.
Zu Fragen beim Aufkonzentrieren kann dir CD-ROM weiterhelfen.

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 06.02.2016
Beiträge: 52
Artikel: 0
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 14
Achso xD Naja, bei so einer billigen Waage und einem 13-jährigen Möchtegern-Chemiker kommt es natürlich zu gigantischen Abweichungen. Mit Titrationen werde ich mich wohl auch bald beschäftigen müssen...
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Quecksilbercyanid anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 14.09.2008
Beiträge: 569
Artikel: 11
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Hallo!

Vom Wasserstoffperoxid wird weniger übrig sein als du dir wünschst...
H2O2 zersetzt sich autokatalytisch zu Wasser und Sauerstoff (daher darf es nicht in ganz abdichtenden Flaschen gelagert werden). Wenn du Wärme zuführst beschleunigst du diesen Vorgang um ein Vielfaches. In einem Praktikum haben wir einmal Wasserstoffperoxid durch Erwärmen aus einer Probe entfernt.
Ich denke das kannst du nicht vermeiden, egal wie vorsichtig du eindampfst.

Ich würde gegen Kaliumpermanganat titrieren und keine hohen Erwartungen stellen ^^
Restliches H2O2 könntest du mit Braunstein zersetzen und eine Säure-Base-Titration durchführen.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von guitar_player anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4507
Artikel: 83
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Quecksilbercyanid hat Folgendes geschrieben:
Achso xD Naja, bei so einer billigen Waage und einem 13-jährigen Möchtegern-Chemiker kommt es natürlich zu gigantischen Abweichungen. Mit Titrationen werde ich mich wohl auch bald beschäftigen müssen...


Die Frage ist wie du gemessen, hast, wenn du einen 10 mL Maßkolben genommen hast ist die Dichte schon recht genau bestimmbar, sofern du keine Kartoffelwaage verwendest. Titration ist an der Stelle vermutlich notwendig, wenn die Dichte so stark abweicht, aber wie guitarplayer geschrieben hat würde ich mir bei der Probe nicht all soviel Hoffnung machen.

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 11.08.2009
Beiträge: 432
Artikel: 22
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Die einfachste Methode zur Aufkonzentration ist das Ausfrieren.

Die 3%tige Wasserstoffperoxidlösung in einer Plastikflasche in die Kühltruhe stellen und bei -18 oder -24 Grad stellen.

Die konzentrierte Lösung von den Eiskristallen abgiessen. Eventuell mehrfach wiederholen und dann erst destillieren.

Die Wasserstoffperoxidkonzentration sollte sich dann leicht über die Dichte bestimmen lassen.

Dichtetabellen bei Wiki, 30%tige hat etwa 1,14. Nebenbei: Mein 30%tiges brennt nicht - muss sich wohl um Alkohol handeln?!?!

guitar_player hat Folgendes geschrieben:
daher darf es nicht in ganz abdichtenden Flaschen gelagert werden)


Kremer verschickt heute noch 30%tiges in genau solchen Glasflaschen. Die stehn bei mir schon über 5 Jahre und sind

nicht explodiert und haben nach mehrfacher Überprüfung noch die gleiche Konzentration.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von ChemDoc anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 06.02.2016
Beiträge: 52
Artikel: 0
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 14
Naja dann werde ich da gleich Elefantenzahnpasta machen.Very Happy Könnte ich Kaliumpermanganat nehmen, weil ich kein KI habe?
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Quecksilbercyanid anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 06.02.2016
Beiträge: 52
Artikel: 0
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 14
@ChemDoc Entsteht dabei nicht irgendwie eine extrem poröse H2O-Masse oder so? Is aber eine gute Idee.Very Happy
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Quecksilbercyanid anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4507
Artikel: 83
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Quecksilbercyanid hat Folgendes geschrieben:
Naja dann werde ich da gleich Elefantenzahnpasta machen.Very Happy Könnte ich Kaliumpermanganat nehmen, weil ich kein KI habe?


Würde ich von Abraten, aber probier es ruhig aus, im kleinen Maßstab und irgendwo wo du wenig putzen musst

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Re: Welche Konzentration hat meine H2O2-Lösung?
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 06.01.2014
Beiträge: 324
Artikel: 0
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Quecksilbercyanid hat Folgendes geschrieben:
Die Dichte der 3%-Lösung beträgt 0.981 g/cm3 und die der 30%-Lösung 0,976 g/cm3

Wie hast du das gemessen und wie sind die Messwerte?

Wenn man sauber arbeitet, dann sollte sich gar nicht so viel zersetzen. Aber H2O2 destillierst einfach mit ab und somit bleibt natürlich nicht alles zurück. Da du auf 1/10 eingekocht hast sollte die Lösung aber schon deutlich aufkonzentriert sein - sofern du nicht grobe Fehler bei der Sauberkeit gemacht hast. Ganz ohne Hitze und viel Aufwand kann man es durch Trockenmittel wie Silicagel aufkonzentrieren. Also einfach im Exsikkator (oder was auch immer man improvisiert, etwa eine Tupperdose) über dem Trockenmittel lagern. Unter Vakuum geht es schneller. Nicht(!) mit dem Silicagel vermischen, dabei würde es sich sofort sehr stürmisch zersetzen. So sind leicht Konzentrationen erreichbar, bei denen die Brandfördernde Wirkung sichtbar ist. Mit diesen Konzentrationen muss man natürlich auch vorsichtig sein, mit dem richtigen Material in Kontakt kann sich das Ganze selbstentzünden.
Flaschen sind nicht 100% dicht, daher entweicht der Druck einfach über den Lagerzeitraum bzw. es stellt sich ein gewissen, kleiner, Überdruck ein. Glas sollte man jedoch vermeiden, Kunststoffe sind hingegen sehr gut geeignet.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von CD-ROM-LAUFWERK anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 02.01.2016
Beiträge: 273
Artikel: 1
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 17
@Quecksilbercyanid: Die Elefantenzahnpasta mit Kaliumpermanganat zu machen hat in so fern wenig Sinn, als dass es sich hier um eine Redoxreaktion handelt, bei der das H2O2 als Oxidationsmittel und das KI als Reduktionsmittel wirkt. Das Iodid wird dabei zu Iod oxidiert, welches die Zahnpasta gelb färbt.
Kaliumpermanganat ist hingegen selbst ein starkes Oxidationsmittel. Im besten Fall funktioniert deine Reaktion also nicht, von daher würde ich das lieber nicht ausprobieren.

Das verwendete Spülmittel dient übrigens nur dazu, mit dem aus dem H2O2 entstehenden Sauerstoff den Schaum zu bilden. Ich will aber nicht wissen, was Wasserstoffperoxid UND Kaliumpermanganat damit anstellen Confused

LG,
Florian

_________________
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cumarinderivat anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 15.05.2010
Beiträge: 103
Artikel: 0
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Ganz einfach. Bei der Reaktion von KMnO4 und H2O2 werden innerhalb sehr kurzer Zeit, sehr große Mengen Sauerstoff frei, welche dann als weißer Dampf/Nebel schalgartig entweichen.
Gibt es als Showversuch und nennt sich "Geist aus der Flasche" oder so ähnlich.
Entsprechende Videos gibt es unzählige bei Youtube.

_________________
Mein Kanal:
http://www.youtube.com/user/Pflaume2009
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Chemolumineszenz anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 02.01.2016
Beiträge: 273
Artikel: 1
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 17
Das gibt dann keine Zahnpasta sondern eine Schaumschlacht Mr. Green

Was wirkt da denn dann als Oxidationsmittel? Das KMnO4?

LG,
Florian

_________________
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cumarinderivat anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 15.05.2010
Beiträge: 103
Artikel: 0
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Ja, den dieses wird zu Mn2+ reduziert, während das H2O2 zu Sauerstoff oxidiert wird.

_________________
Mein Kanal:
http://www.youtube.com/user/Pflaume2009
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Chemolumineszenz anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 08.08.2010
Beiträge: 878
Artikel: 4
Wohnort: Berlin-Pankow
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 56
Chemolumineszenz hat Folgendes geschrieben:
Ganz einfach. Bei der Reaktion von KMnO4 und H2O2 werden innerhalb sehr kurzer Zeit, sehr große Mengen Sauerstoff frei, welche dann als weißer Dampf/Nebel schalgartig entweichen.
Gibt es als Showversuch und nennt sich "Geist aus der Flasche" oder so ähnlich.
Entsprechende Videos gibt es unzählige bei Youtube.



Funktioniert jedoch nur mit 30%igem Wasserstoffperoxid perfekt! Jedenfalls, um es "richtig" dampfen zu lassen.... Mit ner kleinen Brise gepulverten Braunstein oder ner kleinen Messerspitze Kaliumpermanganat-Kristalle. Mr. Green Vorsicht, eine recht heftige Reaktion folgt dann.... ...Schutzbrille nicht vergessen!

Entstehende Braunsteinflecke lassen sich übrigens mit einer Mischung aus 3%igem Wasserstoffperoxid und normalem klaren Haushaltsessig (1:1) prima entfernen....

_________________
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Member of IVNT e. V." http://ivntforum.phoerauf.de/
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Uranylacetat anzeigenPrivate Nachricht senden
Welche Konzentration hat meine H2O2-Lösung?
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen