SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Umgang mit Buttersäure / Butansäure
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 29.05.2016
Beiträge: 4
Artikel: 0
Hallo Leute,

ich möchte demnächst ein paar Experimente mit der Buttersäure machen. Deshalb habe ich mir "etwas" davon bestellt. Nun habe ich zwei Probleme. Obwohl alle Behälter (Kunststoffflaschen) zu waren, fing das Paket nach ein paar Tagen an zu stinken. Ich habe von einigen Leuten gehört, dass Ammoniak hilft. Also dass Leute die Flasche Buttersäure in eine zweite Flasche reinstellen und dort dann Ammoniak einfüllen. Hilft das wirklich?

Und dann wäre noch eine Frage zur Sicherheit. Ich habe in meinem Labor einen Abzug für die Experimente. Aber was passiert, wenn man doch etwas herumkleckert? Wie entfernt man das Zeugs am Besten?

Einige sagen, dass da wieder Ammoniak hilft, andere schreiben von Natronlauge.

Wenn ich es aber richtig verstehe, dann kann ich die Buttersäure auch einfach Oxidieren:
C4H8O2 + 5O2 => 4C2O + 4H2O

Und als Oxidationsmittel kann ich z.B. Kaliumpermanganat verwenden. Oder verstehe ich das falsch?
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von mbraun anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 19.02.2015
Beiträge: 304
Artikel: 2
Auf keinen Fall würde ich sie in ein anderes Gefäss mit irgend einer Lauge stellen, die Gefahr von Verunreinigung ist einfach zu gros.
Fülle sie in eine Glasflasche mit Teflon Deckel um, dann hast Du keinen Ärger. Die restliche säure kannst Du verestern, zB mit Methanol erhält man Ananas Aroma.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Phil anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4507
Artikel: 83
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Kann mich dem nur anschließen. Einfach in eine gute Flasche füllen. Nicht so einen Scheiß mit Säurekappen oder ähnlichem anfangen. Einfach eine neue gute Chemikalienflasche, ggf. Teflonband ins Gewinde und Parafilm um die Flasche. Ich hab Buttersäure in keinen besonderen Flaschen, habe aber auch kein Problem mit Geruchsbelästigung.

Durch die Bildung mit Ammoniak als Salz hast du folgendes Problem: Du bildest überall ein instabiles Salz was den Geruch noch lange nachdem abgibt, wenn die Flasche entfernt wurde, sofern das Salz noch da bleibt. Die Geruchsintensität wird evtl verringert, aber es stinkt auch dann noch lange nachdem die Flasche weggestellt wurde, da sie das Ammoniumbutyrat weiterhin zersetzt.

Und von Oximitteln die Finger lassen. Gute Flasche und gut.

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 12.01.2010
Beiträge: 917
Artikel: 7
Wohnort: neben dem Brutschrank
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 21
Buttersäure ist doch noch harmlos. Ein paar mal gut lüften und weg ist die.

Wenn es bei mir mal arg danach riecht (obwohl ich da sehr tolerant bin), kommen ein paar Tropfen Benzaldehyd auf ein Papiertuch und dieses dann vor einen Ventilator und gut ist. Man riecht von der Säure dann nichts mehr.

Die Flasche kannst du ja ansonsten noch in eine Dose stellen oder eine Tüte herum machen.

_________________
"I miss the 80s, damnit. Reagan was president, America was on the rise, country was real country, and obama was still in kenya..."

Tumblr
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Dimethylsulfoxid anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 29.05.2016
Beiträge: 4
Artikel: 0
Dimethylsulfoxid hat Folgendes geschrieben:
Buttersäure ist doch noch harmlos. Ein paar mal gut lüften und weg ist die.


Und wie kommt es, dass es so viele Leute gibt, die sich über Buttersäure-Anschläge beschweren?
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von mbraun anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4507
Artikel: 83
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Zitat:
Und wie kommt es, dass es so viele Leute gibt, die sich über Buttersäure-Anschläge beschweren?


Zum einen weil die keine Ahnung haben was wirklicher Gestank ist und zum anderen weil DMSO von Buttersäure in Laborumgebung gesprochen hat. Wenn mein Kühlschrank so stinken würde, würde es mich auch stören. Aber jeder der schonmal in Schwefel- oder Selen-Labs unterwegs war weiß, dass so ein bissel Buttersäure sogar eher noch zu den angenehmeren Sachen zählt.

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 29.05.2016
Beiträge: 4
Artikel: 0
Okay, ich verstehe den Einwand. Aber ich vermute, dass du gleich sagen wirst, dass ich Äpfel und Birnen vergleiche.

Ich nehme mal an, dass jeder von uns schon mal mit Kristallviolett gearbeitet hat. Egal wie vorsichtig ich mit dem Zeug war (Flasche auf, Spatenspitze in die Flasche, leere spatenspitze in die Flüssigkeit rein und umrühren, Flüssigkeit wurde blau, Flasche sofort wieder zu), ich hatte immer irgendwo noch das Zeug auf der Haut, sodass im Laufe des Tages die Finger blau wurden, oder im schlimmsten Fall im Gesicht blaue Flecken auftauchten.

Und Ähnliches kann ich mir auch bei der Buttersäure vorstellen. Dass man nach einem Experiment sitzt und sich denkt "riecht es gerade nach Buttersäure hier?". Unabhängig davon ob der Geruch echt oder Einbildung ist.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von mbraun anzeigenPrivate Nachricht senden
Pok
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 19.08.2013
Beiträge: 1037
Artikel: 30
Buttersäure hat ja im Vergleich zu Kristallviolett den Vorteil, dass sie relativ leicht verdampft. Ein dünner Flüssigkeitsfilm z.B. am Handschuh wird sich vermutlcih innerhalb einiger Sekunden verflüchtigen, sodass keine porösen Materialien das Zeug aufsaugen werden, die du mit den Handschuhen berührst. Wenn man im Abzug nur glatte Oberflächen hat, passiert dasselbe. Falls doch mal was auf ein saufähiges Material tropft, kann man ja Natronlauge benutzen. Was besseres ist mir nicht bekannt. Kaliumpermanganat soll z.B. Essigsäure nur beim Kochen langsam oxidieren. Bei Buttersäure dürfte das auch nicht schneller gehen. Es gibt sone selbsternannten "Buttersäureprofis", die angeblich nach einem Patent arbeiten. Wäre interessant, welches Patent die meinen...
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Pok anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 29.05.2016
Beiträge: 4
Artikel: 0
Naja, da gibt es das Mittel Doogsan Säureneutralisator.

Hier ist das Sicherheitsdatenblatt.

Der Hersteller schreibt zur Wirkung:

Zitat:
DOOGSAN beseitigt unangenehme Gerüche indem es den Prozess, der den biologischen Verfall der organischen Substanzen verursacht angreift , unterbindet und vernichtet. Sieht man das natürliche Umfeld, besonders die des Wassers, stellt man fest hier ist ein Reinigungsmechanismus . Dabei sind Enzyme die Basis des Erfolgs für die Zerlegung von organischen Sunstanzen, die von sog. „ Reinigungsbazillen “ hergestellt werden. Die Enzyme geben Sauerstoff für den biologischen Abbau frei und ermöglichen somit eine Durchlüftung der umgebenden Luftschicht.
DOOGSAN ist eine Substanz die eine oxydierende Wirkung hat, die den Selbstreinigungseffekt durch Bio-Katalyse einleitet sowie beschleunigt. Es emulgiert sich mit Fettablagerungen und verhindert Fettgeruch, indem es der Bildung von sich verflüchtigenden Säuren und zersetzenden Ammoniakstoffen verhindert . Es unterbindet organischen Ablagerungen und sorgt somit für das hervorragend funktionieren bei industrieller Einrichtungen.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von mbraun anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 08.01.2015
Beiträge: 337
Artikel: 1
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Buttersäure finde ich recht einfach handzuhaben, ich habe mich inzwischen an den Geruch schun gut gewöhnt. Schlimmer finde ich es, wenn in der Schule gewisse Schüler eine Lunge mit Kunststoff ausgegossen haben, diese Lunge dann über die Ferien bei Zimmertemperatur stehenbleibt, und dann anschliessend in Natronlauge ausgekocht wird, direkt vor der Tür des Chemielabors... Mr. Green
Das "überall färben", kenne ich vom Rhodamin B oder von oxidierenden Substanzen (die die Kleidung entfärben).
Ich rate dir auch, die Buttersäure in eine Glasflasche umzufüllen, gefettete Schliffstopfen sind auch schon ziemlich dicht.

mfG
Lithiumoxalat

_________________
"Ohne Schrott im Haus, kommt der Erfinder nicht aus!"
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Lithiumoxalat anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 24.07.2008
Beiträge: 907
Artikel: 5
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Das Problem bei allen Flaschen ist, dass sich durch das Ausgießen mit der Zeit geringe Mengen Buttersäure im Gewinde oder im Schliff sammeln und ausgasen. Es stinkt nicht heftig, aber ein dezenter Mief hängt eben doch vor dem Regal.
Hab die Flasche dann in ein großes Einmachglas mit Bügelverschluss gestellt. Da die Buttersäure aus der Flasche ausgegossen wird, kann sich in der Dichtung des Einmachglases auch keine Säure sammeln. In dieser Form könnte man sie sogar in der Wohnung aufbewahren.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Timmopheus anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4507
Artikel: 83
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Timmopheus hat Folgendes geschrieben:
Das Problem bei allen Flaschen ist, dass sich durch das Ausgießen mit der Zeit geringe Mengen Buttersäure im Gewinde oder im Schliff sammeln und ausgasen.


Darum empfiehlt es sich immer bei geruchsintensiven oder besonders aggressiven Chemikalien die Gewinde vor dem Verschließen zu säubern. Es stinkt dann nur der Müll bis zur nächsten Entsorgung und die Flasche gammelt nicht vor sich hin.

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Pok
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 19.08.2013
Beiträge: 1037
Artikel: 30
@mbraun: Dieses Produkt klingt nach Verarsche. 70 Inhaltsstoffe gibt es in keinem vernünftigen Reinigungsmittel. Auszug von nem anderen Shop: "DOOGSAN besteht aus einer Mischung von 52 essentiellen Ölen, Enzymen Peptiden und wird zur Behandlung...". Das Gefasel von "52 essentiellen Ölen" deutet zusätzlich daraufhin, dass dieser "Duftneutralisator" lediglich ein Duftüberdecker ist. Es gibt auch keinen Enzymcocktail, der unter völlig verschiedenen pH-Werten sämtliche stinkende Substanzen zersetzt. Andere arbeiten mit Ozon. Das klingt wesentlich glaubwürdiger.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Pok anzeigenPrivate Nachricht senden
Umgang mit Buttersäure / Butansäure
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen