SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen PDF (normal) (Druckversion)
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 493
Artikel: 5
Wohnort: Oberpfalz
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Dann bist du höchstwahrscheinlich "verarscht" worden und hast wohl das typische technische Strontiumcarbonat bekommen, das in dieser Form als Pigment verwendet wird und quasi fast immer Sulfid enthält. Bei Barium und Lithium dagegen ist es in der technischen Qualität auch nur wenig vorhanden (also die entsprechenden Sulfide).

Habe jetzt die DCs gemacht. Habe sehr wenig Neufuchsin auf einer RP18 DC mit einem Wasser:MeOH:Ammoniak 10% 5:5:1 Gemisch laufen lassen. Wirklich von der Stelle hat es sich jedoch nicht bewegt. Habe noch nie eine RP DC gemacht, vllt habe ich was falsch gemacht?
Auf der normalen Phase läuft es jedoch sehr schön mit einer DCM:MeOH:Ammoniak Mischung von 9ml:1ml:5 Tropfen.



Links die RP DC und rechts die beiden NP. Die rechte ist schwächer dosiert. Hauptsächlich scheint also eine Fremdsubstanz noch mit drin zu sein und kleine Mengen anderer Stoffe, deren Konzentration man so nicht direkt weiter bestimmen kann. UV Lampe würden helfen, habe aber immer noch keine gefunden ....

Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Vanadium anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2536
Artikel: 53
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 53
Warum hast du die Zusammensetzung des Laufmittels geändert?
Und was sind diese RP-DC-Platten denn genau? Es gibt ja welche die irgendwie mit Silanen hydrophob modifiziert sind. Die haben vermutlich doch ganz andere Eigenschaften als meine Paraffin-impägnierten Folien.
Da musst du die DC wohl nochmal machen. Irgendein Fuchsin als Vergleichssubstanz wäre auch gut, damit man weiß, wo was läuft.

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Wissenschaft ist das organisierte Töten von Vorurteilen." (Joachim Kügler)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 493
Artikel: 5
Wohnort: Oberpfalz
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Ich hab doch nur das Neufuchsin...

Die Mischung wurde abgeändert weil ich in diesem Moment kein Internet zur Verfügung hatte und versucht habe, es aus dem Gedächtnis grob zu rekonstruieren... Embarassed Und ja ich gehe davon aus, dass die RP 18 Platten mit einem Silylrest versehen sind. Also sind nicht die selbstgemachten.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Vanadium anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 02.01.2016
Beiträge: 394
Artikel: 2
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 18
Mal so eine theoretische Frage: Handelt es sich bei den imprägnierten Folien nicht eher vornehmlich um Verteilungs-Chromatographie? Ähnlich wie bei Celluloseplatten, die mit einer dünnen Wasserschicht bedeckt sind.

Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass die weiterhin vorhandenen Si-OH Gruppen weiterhin einen Einfluss auf die Trennung haben, während sie bei den RP-18-Platten durch sie Silylierung ja gezielt chemisch verändert werden, also größtenteils gar nicht mehr vorhanden sind. Ich gehe daher davon aus, dass die RP-18-Platten eine deutlich andere Trennung und/oder Selektivität haben als die mit Paraffin imprägnierten Platten.

_________________
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!

Sag' nicht, es funktioniert nicht, bevor du es nicht versucht hast!
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cumarinderivat anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2536
Artikel: 53
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 53
Das könnte man Verteilungschromatographie nennen, wobei Verteilung in mehr oder weniger hohem Ausmaß an jeder DC beteiligt ist (sobald das Fließmittel wAsser enthält wird die Silicagelschicht mit Wasser gesättigt und es findet Verteilung zwischen diesem un dem Laufmittel statt.

Unter Umkehrphase versteht man das "Umgekehrte" der "normalen Phasenverteilung" (normal = hydrophile Beschichtung der Platte + Hydrophobes Laufmittel). Das kann man durch chemische modifikation der Silikagelschicht erreichen oder eben durch hydrophobe Imprägnierung. Die Terminologie scheint etwas überlappend zu sein.

@ Vanadium: da kann ich dir weiterhelfen...

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Wissenschaft ist das organisierte Töten von Vorurteilen." (Joachim Kügler)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 02.01.2016
Beiträge: 394
Artikel: 2
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 18
Klar, Verteilung spielt immer eine Rolle, ist nur halt die Frage, wie sehr.

Ich könnte mir vorstellen, dass bei den imprägnierten Folien die Si-OH gruppen die Trennung trotzdem noch beeinflussen, da sie immer noch vorhanden sind. Bei den industriellen RP-Platten sind sie ja größtenteils chemisch entfernt und durch Si-Kohlenwasserstoffbindungen (z.B. Octadecylreste) ersetzt worden. Größtenteils deshalb, da die Si-OH-Gruppen aufgrund der sterischen Hinderung der Octadecylreste nicht vollständig abreagieren (tatsächlich sogar nur zu ca. 50%). Deshalb gibt es ja auch noch das sogenannte Endcapping. Und da letzteres die Polarität des Kieselgels verändert, gehe ich davon aus, dass auch der Unterschied imprägniert/chemisch modifiziert einen Unterschied macht.

_________________
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!

Sag' nicht, es funktioniert nicht, bevor du es nicht versucht hast!
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cumarinderivat anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2536
Artikel: 53
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 53
Das macht sicher einen Unterschied.Im ganzen läuft es m.E. wie schon bei der elutropen Reihe darauf hinaus, daß jedes System für sich betrachtet werden muss und sich die Eigenschaften nur begrenzt vorhersagen lassen.

Ich finde nur den Ausdruck "Verteilungschromatographie" nicht sinnvoll, da er suggeriert, es gebe eine Form der DC die Verteilungschromatografie genannt wird weil sie einen besonderen Mechanismus beinhaltet - in Wirklichkeit hat jede DC etwas mit Verteilung zu tun. Anders gesagt, jede DC ist eine Verteilungschromatografie
Umkehrphasen-DC bezeichnet dagegen eine spezifische Kombination der Eigenschaften von stationärer und mobiler Phase und ist deswegen eine sinnvolle Bezeichnung.

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Wissenschaft ist das organisierte Töten von Vorurteilen." (Joachim Kügler)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 02.01.2016
Beiträge: 394
Artikel: 2
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 18
Für mich ist der Unterschied, dass man bspw. bei Celluloseplatten quasi ausschließlich Verteilungschromatographie hat, während man bei Kieselgel- bzw. RP-Platten Verteilungs- und Absorptionschromatographie hat.
Es ist natürlich klar, dass die ganze Theorie zur Chromatographie sehr theoretisch und abstrakt ist und mit der Praxis oft nicht allzu viel gemein hat bzw. nur ein grober Anhaltspunkt ist.

_________________
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!

Sag' nicht, es funktioniert nicht, bevor du es nicht versucht hast!
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cumarinderivat anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2536
Artikel: 53
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 53
Jetzt habe ich mir doch einen richtigen DC-Zerstäuber geleistet - und ich muss sagen: es macht einen Unterschied! Da ich gerade Chinaalkaloide untersuche brauche ich als Sprühreagenz Kaliumtetratiodplatinat(IV), das erstens ziemlich teuer ist und zweitens den Hintergrund dunkel anfärbt. Zwar geht die Hintergrundfärbung nach einiger Wartezeit (ca 1 Stunde) gut zurück - aber mit dem feinen Sprühnebel aus dem Zerstäuber wird das Bild von Anfang an ganz klar sichtbar und der Reagenzienverbrauch ist deutlich niedriger!



Den Kolben benutze ich nur als "Ständer". Zum Gebrauch montiere ich den Sprühkopf auf ein Regenzglas, weil man dann viel weniger Flüssigkeit einfüllen muß, als in den Kolben.

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Wissenschaft ist das organisierte Töten von Vorurteilen." (Joachim Kügler)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 493
Artikel: 5
Wohnort: Oberpfalz
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Ranzen die nicht unglaublich schnell ab? Was hast du denn bezahlt? Cool
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Vanadium anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2536
Artikel: 53
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 53
Na ganz billig war das Teil nicht, 55 Euronen ... aber ist ja eine Anschaffung fürs Leben Wink
Ich habe den Verdacht, daß ein paar Probleme, die ich mit den Sprühreagenzien aus der Literatur hatte darauf zurückzuführen sind, daß ich zu grobe Zerstäuber verwendet habe. Werde das bei Gelegenheit mal vergleichend ausprobieren (z.B. die starke Überfärbung des Hintergrundes durch Dragendorff).

Zitat:
Ranzen die nicht unglaublich schnell ab?

Dieses Verb kenne ich nicht ? Ist das Fränkisch? Very Happy

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Wissenschaft ist das organisierte Töten von Vorurteilen." (Joachim Kügler)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 4764
Artikel: 84
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
lemmi hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ranzen die nicht unglaublich schnell ab?

Dieses Verb kenne ich nicht ? Ist das Fränkisch? Very Happy


Ich denke nicht, das gibt es bei uns auch und heißt so viel wie "vergammeln".

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 12.05.2009
Beiträge: 493
Artikel: 5
Wohnort: Oberpfalz
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 24
Okay danke lemmi! Ich assoziiere diese Sprüher mit denen bei uns in der Uni und die waren immer sooo eklig.

Abranzen kommt einfach von ranzig denke ich. Und ranziges Öl oder Fett, das kennt man ja. Außerdem komme ich aus der Oberpfalz... Very Happy
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Vanadium anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2536
Artikel: 53
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 53
Ich steh vielleicht auf dem Schlauch - wieso sollte der Sprüher vegammeln? Man spült ihn nach Gebrauch gut ab und fertig... Cool

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Wissenschaft ist das organisierte Töten von Vorurteilen." (Joachim Kügler)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 08.05.2017
Beiträge: 242
Artikel: 7
Wohnort: Wien
lemmi hat Folgendes geschrieben:
Na ganz billig war das Teil nicht, 55 Euronen ... aber ist ja eine Anschaffung fürs Leben Wink


Empfehlung: bevor man sich in Unkosten stürzt lohnt immer ein Blick nach China:
http://www.ebay.at/itm/30-50-100ml-Lab-Glass-Chromatography-Conical-Spray-Bottle-Ground-Joint-Spray/172602788221?hash=item282fed897d:m:m0q1-hgIDvPuGZsDfSC36Ng

für wohlfeile 16,30 EUR frei Haus... (steht schon im Regal bei mir, Test steht noch aus...)
Was Glasware betrifft sind die Angebote dort absolut unschlagbar.
Der einzige Haken: man hört gar nicht mehr auf Zeugs einzukaufen Wink
In Europa gebe ich nur noch für Messgeräte Geld aus, denn bei der Präzision traue ich ihnen noch nicht so recht. Aber am Ende kaufen die EU Händler auch nur dort ein...?
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von mgritsch anzeigenPrivate Nachricht senden
Tutorial Dünnschichtchromatographie (DC)
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 4 von 4  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen