SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 11.08.2009
Beiträge: 476
Artikel: 25
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Vor ca. 8 Jahren hatte ich bei Kremer eine größere Menge 30%tiges Wasserstoffperoxid gekauft.
Erstaunlicherweise wurde es in fest verschlossenen Glasflaschen geliefert.
Bis heute ist noch keinerlei Zersetzung feststellbar (Kontrolle vor der Verwendung - Sauerstoffbestimmung und Dichte),
auch ist noch keine explodiert.

Im Datenblatt von Kremer steht unter anderem:

Zitat:
Wenn man auch die geringsten Spuren von Kupfer oder Eisen fernhält, ist das 100 %ige H2O2 noch beständiger als das
gewöhnlich gehandelte 3 %ige Präparat. Zur Aufbewahrung von 90 %igem H2O2 eignen sich besonders Behälter aus
mindestens 99,6 %igem Aluminium.

Durch Zugabe von Magnesiumhydroxid (bewirkt vollständige Bindung und Ausfällung des Kupfers) kann man diese H2O2-Zersetzung verhindern.
Man kann Cu-Spuren auch durch Zusatz von EDTA unschädlich machen.

Um den Zerfall während der Aufbewahrungsdauer des H2O2 zu verzögern, gibt man kleine Mengen von
"Stabilisatoren" (z.B. Phosphorsäure, Natriumpyrophosphat, Na-, Mg-, Al-Silikate, Harnstoff, Zitronensäure,
Salicylsäure, Gallussäure, Netzmittel usw.) dazu.

http://www.kremer-pigmente.com/media/files_public/64800.pdf
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von ChemDoc anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 20.07.2019
Beiträge: 45
Artikel: 0
Ist denn die 30 Prozentige noch gut? Mal wieder die letzen Jahre untersucht?
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Deddl007 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 11.08.2009
Beiträge: 476
Artikel: 25
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Habe 250 ml in einem Meßkolben ausgewogen - Resultat 290g entsprechend einer Dichte von 1,16 !!!.

Dies entspräche bei einer reinen Substanz sogar einer 42%tigen Lösung.

Vielleicht besteht der Stabilisator aus einer hochprozentigen Phoshorsäure?

Hat jemand eine Idee, wie man die echte Konzentration herausfinden kann?

Link der Dichtetabelle:

http://www.periodensystem-online.de/index.php?id=lists&form=Dichtewerte&sst=18
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von ChemDoc anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 19.02.2015
Beiträge: 417
Artikel: 5
Du kannst mit Kaliumiodid Chloroform und Natriumthiosulfat titrieren so werden in Ölen die Peroxide gemessen. Ich habe aber keine genaue Anleitung.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Phil anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 3346
Artikel: 62
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 55
Verdünnen und ein Aliquot permanganometrisch, cerimetrisch oder iodometrisch titrieren. Bei letzterem eine Spur Ammoniummolybdat zugeben - so wie hier (Beitrag vom 20.8.19) - um die Reaktion zu beschleunigen.

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Stabilität von Wasserstoffperoxid bei Zimmertemperatur
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 2 von 2  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen