SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 11.08.2009
Beiträge: 475
Artikel: 25
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Vor ca. 8 Jahren hatte ich bei Kremer eine größere Menge 30%tiges Wasserstoffperoxid gekauft.
Erstaunlicherweise wurde es in fest verschlossenen Glasflaschen geliefert.
Bis heute ist noch keinerlei Zersetzung feststellbar (Kontrolle vor der Verwendung - Sauerstoffbestimmung und Dichte),
auch ist noch keine explodiert.

Im Datenblatt von Kremer steht unter anderem:

Zitat:
Wenn man auch die geringsten Spuren von Kupfer oder Eisen fernhält, ist das 100 %ige H2O2 noch beständiger als das
gewöhnlich gehandelte 3 %ige Präparat. Zur Aufbewahrung von 90 %igem H2O2 eignen sich besonders Behälter aus
mindestens 99,6 %igem Aluminium.

Durch Zugabe von Magnesiumhydroxid (bewirkt vollständige Bindung und Ausfällung des Kupfers) kann man diese H2O2-Zersetzung verhindern.
Man kann Cu-Spuren auch durch Zusatz von EDTA unschädlich machen.

Um den Zerfall während der Aufbewahrungsdauer des H2O2 zu verzögern, gibt man kleine Mengen von
"Stabilisatoren" (z.B. Phosphorsäure, Natriumpyrophosphat, Na-, Mg-, Al-Silikate, Harnstoff, Zitronensäure,
Salicylsäure, Gallussäure, Netzmittel usw.) dazu.

http://www.kremer-pigmente.com/media/files_public/64800.pdf
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von ChemDoc anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 11.08.2009
Beiträge: 475
Artikel: 25
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Inzwischen ist mein bei Kremer gekauftes 30% schon wieder 4 Jahre älter geworden. Es sind noch 10 ungeöffnete 100ml Glasflaschen übrig.

Sie wurden im Dunkeln bei max. Raumtemperatur gelagert. Eine Druckerhöhung kann ich leider ohne sie zu öffnen nicht messen. Beulen kann ich

an den Flaschen auch nicht erkennen . Leider steht nirgends das Stabilisierungsmittel drauf und sind bei den zahlreichen Möglichkeiten mit meinen bescheidenen Mittel nicht analysierbar.

http://www.kremer-pigmente.com/media/files_public/64800.pdf

Interessant ist, das Kremer das 30%tige in 500ml-Kunststoffflaschen verkauft - ansonsten scheint sich nichts verändert zu haben.

Unabhängig vom Vorgenannten habe ich vor rund 10 Jahren eine größere Menge durch Ausfrieren von 3%tigen auf ca 35% aufkonzentriert und in einer Kunststoffflasche gelagert. Bislang konnte ich auch da keine Zersetzung feststellen. Die Menge der Stabilisierungsmittel dürfte hier aber methodisch bedingt recht hoch sein, es wurde ja ständig nur abgegosssen und weiter durch Ausfrieren eingeengt. Die Wasserstoffperoxidkonzentraton wurde nur grob durch die Dichte bestimmt.

Resumee: Wasserstoffperoxid scheint bei kühler und dunkler Lagerung stabiler zu sein als manche glauben.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von ChemDoc anzeigenPrivate Nachricht senden
Stabilität von Wasserstoffperoxid bei Zimmertemperatur
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 2 von 2  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen