SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 30.04.2009
Beiträge: 414
Artikel: 0
Ok Gallium, ist auch so ein garstiges Zeug das überall klebt...
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von wirehead anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 10.08.2009
Beiträge: 4940
Artikel: 4
Wohnort: Bad Spenza
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 41
...der Keks gehört Dir. Very Happy

Eigentlich ganz simpel.
Hab gestern mit einem "Restchen" (ein paar mg) Gallium welches in einem Gefäß rumklebte gespielt und mir den Spass gemacht es auf einem Objektträger zu verreiben. Eigentlich wollte ich nur a) wissen ob man einen vernünftigen Spiegel hinbekommt und b) ob es einen Unterschied im Reflektionsverhalten zwischen dem flüssigen Film und dem Festen gibt. Hab den ganzen Kram für ein paar min. ins Gefrierfach gelegt und konnte visuell einen leichten Unterschied erkennen. Irgendwie hat mich dann der Teufel geritten und ich hatte die Idee den Lötkolben anzuwerfen (grade auf die ~230°C für das normale Lot) und auf dem kalten Objektträger ein paar Punkte auf dem Gallium zu setzen. Zu meinem Erstaunen hats geklappt und die Punkte halten. Das restliche Ga konnte ich mit dem Finger abwischen. Hab den Objektträger dann mit Spülmittel und einer Nagelbürste abgeschrubbt und die Lötpunkte hielten.
Meistens bleibt ein leichter Grauschleier auf dem Glas zurück welchen man mit etwas lauwarmer KOH ohne weiteres entfernen kann.
Wie auch immer, ich denke, dass es in einigen Bereichen recht sinnvoll sein kann ein einfaches Verfahren zu haben um direkt auf Glas Lötpunkte zu setzen.
Der Mechanismus der hinter der "Benetzungsfähigkeit" von Gallium und Indium steckt ist etwas komplizierter. Letztlich haftet nicht das Matall auf dem Substrat sondern auf einer n,n µm dicken Schicht seines eigenen Oxides.

_________________

"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
http://www.youtube.com/watch?v=bn0PgN0HpRY
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Newclears anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 02.10.2010
Beiträge: 533
Artikel: 5
Wohnort: Hinterwald
Alter: 39
Super Sache und bestimmt brauchbar! Mach mal ne Langzeitbeobachtung wie lange das ganze stabil bleibt.
Hitze-/Kälte-/Feuchtigkeits und Hochstromtests wären noch interessant.
Wenn alles gut geht würd ich an deiner Stelle zum Patentamt gehen.. Wink

_________________
Hopfen und Malz-Gott erhalt´s
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von bahmtec anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 30.04.2009
Beiträge: 414
Artikel: 0
Ich fürschte da sind schon etliche Lotlegierungen für Glas patentiert z.B. für beheizbare Heck und Frontscheiben, da sind die Anschlüsse auch aufgelötet.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von wirehead anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 10.08.2009
Beiträge: 4940
Artikel: 4
Wohnort: Bad Spenza
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 41
So siehts aus. Allerdings ist das ganze für den "Hausgebrauch" schon recht praktisch.

_________________

"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
http://www.youtube.com/watch?v=bn0PgN0HpRY
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Newclears anzeigenPrivate Nachricht senden
Lötpunkte auf Glas
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 2 von 2  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen