SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 690
Artikel: 1
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 28
Oh... was schlimmer ist... Krebsgefährdent oder Fortpflanzungsgefährdent......

Wenn man mich fragen würde ob ich lieber Krebs hätte oder Impotent sein würde.....
ich würd sagen Keins von beidem...
wenn das nicht gänge, würde ich sagen, dass ich niemals vor so einer Entscheidung wär....

sonst würd ich wohl eher das 2te nehmen (außer die Menschheit ist extrem stark zurückgegangen und man bekommt enorme Gelder für Kinder und die Krebsforschung hat riesenschritte in die Zukunft gemacht xD)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Chemienator anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenICQ-Nummer
Gesperrt

Anmeldedatum: 23.08.2010
Beiträge: 12
Artikel: 0
Also Phenophtalein ist ja ein Carcinogen aber ist es sehr
Krebseregend Embarassed und ich hab die Lösung in der Apo bestellt
und jetzt hat sich am rand reines Phenophtalein gesamelt

EDIT by Cyan: Wenn du nicht langsam anfängst den Editknopf zu benutzen werden Mehrfachposts kommentarlos gelöscht. Dasselbe gilt für Posts, die durch Nichtbenutzung von Google und/oder Hirn entstanden sind.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Spanier anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 10.08.2009
Beiträge: 4984
Artikel: 4
Wohnort: Bad Spenza
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 42
Zitat:
Also Phenophtalein ist ja ein Carcinogen aber ist es sehr
Krebseregend Embarassed
...nicht viel mehr als ständige Mehrfachposts Rolling Eyes Kuck mal hier: Antwortcenter für Fragen aller art

_________________

"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
http://www.youtube.com/watch?v=bn0PgN0HpRY
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Newclears anzeigenPrivate Nachricht senden
Illum.-Ass.

Anmeldedatum: 10.04.2007
Beiträge: 1892
Artikel: 37
Wohnort: Res Publica Austria
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Es ist so stark krebserregend, dass es jahrzehntelang als Abführmittel benutzt wurde und niemand Schaden davontrug. Die Wahrscheinleichkeit, dass dir nach dem Genuss dieser Flasche etwas (außer milder Diarrhoe) passieren würde liegt in etwa bei P= lim n-1 mit n→∞.

mfg

_________________
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von frankie anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 06.06.2009
Beiträge: 1570
Artikel: 29
Falls du zur Grenzwertbildung/Potenzrechnung nicht fähig bist : Die Wahrscheinlichkeit liegt dabei wirklich bei Null !
Phenolphtalein ist in der normalerweise verwendeten, 0,1 ß Lösung , nicht gefährlich !
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Bariumchlorid anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 14.10.2018
Beiträge: 13
Artikel: 0
Wohnort: Leipzig
Alter: 46
Zum Thema "Entstehung von Krebs" gibt es sehr interessante Theorien und Lektüren...

Fakt ist, dass die Wahrscheinlichkeit an "Krebs" zu sterben, in den letzten Jahrzehnten altbekannte Todesursachen abzulösen scheint und sich unaufhaltsam den Weg auf Platz 1 bahnt.

Dies ist sicherlich nicht nur auf Karzinogen zurückzuführen...

Beschäftigungswert sei auf die Lektüre von Warburg, Enderlein, Lebedewa verwiesen.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Receptar anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 5440
Artikel: 85
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Hi Receptar, Willkommen im Forum.

Wenn du die entsprechende Literatur direkt verklinken oder genauer angeben könntest wäre das hilfreich Smile

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 25.09.2010
Beiträge: 746
Artikel: 0
Zitat:
Beschäftigungswert sei auf die Lektüre von Warburg, Enderlein, Lebedewa verwiesen.
Das sind garantiert nicht die ersten Namen, die ich nennen würde. Klingt eher nach einer Liste von Leuten, die man ganz weit nach hinten stellen sollte...
Ich würde es als Chemiker erstmal mit Nordling oder Knudson probieren, zumindest wenn wir hier von chemischer Karzinogenese sprechen, außerdem natürlich die IARC-Monographien zu den entsprechenden Chemikalien, bzw. verwandten Chemikalien. Man muss eben wissen, was man will. Wenn es nur darum geht, angeregt spekulieren und steile Thesen zum Besten geben zu können, ist Warburg sicher super. Ansonsten Finger weg. Wenn man jemandem, der mit echten Karzinogenen arbeitet, einredet, er solle sich mit Warburg beschäftigen und sich primär von dessen Erkenntnissen leiten lassen, dann empfinde ich das als direkt boshaft. Spekulieren ist fast immer gut, aber besser nicht als Laie/Anfänger und beim Thema Arbeitsschutz. Das muss dann doch etwas warten, bis das Interesse am Thema sich gefestigt hat, Warburg ist extrem schwere Kost und erstmal noch nicht praxisrelevant.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Xyrofl anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 3212
Artikel: 62
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Receptar hat Folgendes geschrieben:
Fakt ist, dass die Wahrscheinlichkeit an "Krebs" zu sterben, in den letzten Jahrzehnten altbekannte Todesursachen abzulösen scheint und sich unaufhaltsam den Weg auf Platz 1 bahnt.

1. Es ist nicht so, daß Krebs heute häufiger ist als früher!
2. Es gibt keine Krankheit "Krebs"! (Es gibt hunderte biologisch völlig verschiedener Tumorerkrankungen, die lediglich ein klonales Wachstum gemeinsam haben, aber völlig verschiedene Entstehungsbedingungen und verschiedene Verläufe.)
3. Die Häufigkeit bestimmter Krebserkrankungen ist in den letzten Jahrzehnten dank besserer Lebensbedingungen rückläufig (z.B. Magen-CA)!
Bei anderen kennt man die Entstehungsbedingungen recht genau und kann sie auf den Lebensstil zurückführen (Lungen- und Blasenkrebs --> Rauchen; schwarzer Hautkrebs --> Sonnenexposition, fleischreiche Ernährung --> Darmkrebs)

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 25.09.2010
Beiträge: 746
Artikel: 0
Zitat:
1. Es ist nicht so, daß Krebs heute häufiger ist als früher!
Zumindest wenn man vom altersbereinigten Risiko spricht. Dadurch, dass andere Todesursachen wegfallen, ist das Krebsrisiko pro Kopf nun natürlich höher, aber das ist so komisch es klingen mag eine gute Nachricht (jeder, der das anders sieht, kann ja so riskant leben, dass er an einem Unfall stirbt, bevor er Krebs bekommen kann, so wie in der guten alten Zeit).
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Xyrofl anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 3212
Artikel: 62
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Receptar hat Folgendes geschrieben:
Beschäftigungswert sei auf die Lektüre von Warburg, Enderlein, Lebedewa verwiesen.

Also, ich hab ja schon viele krause Theorien zur Kanzerogenese mitbekommen. Otto Warburg war mir ein Begriff, die anderen kannte ich noch nicht.

Otto Warburg: Biochemiker, der aufgrund seiner eigenen Forschungen an der Glykolyse glaubte, damit einen Schlüssel zur Entstehung von Tumoren gefunden haben. Menschlich verständlich, aber wissenschaftlich unhaltbar. Ausserdem: dass eine Theorie vor 80 Jahren aufgestellt wurde und bis heute nicht zu einer brauchbaren Therapie geführt hat, zeigt schon ihren Stellenwert.

Günter Enderlein: Ideen die offensichtlich aus der Zeit vor der Entdeckung der DNA und der Gene stammen. Glaubte, daß Eiweiße der Träger des Lebendingen sind (wie die meisten Forscher vor den Experimenten von Avery 1943). Meinte auch, eine Bakterien-Art könne sich in eine andere umwandeln. Eindeutig widerlegt.

Tamara Lebedewa: meint Krebs und MS auf eine Infektion mit Trichomoaden zurückführen zu können. So abstrus, daß man dazu eigentlich nichts sagen muss.

Generell ist jede Theorie, die vorgibt "die Ursache von Krebs" gefunden zu haben, Blödsinn, weil - ich wiederhole mich - die verschiedenen Krebserkrankungen kaum Gemeinsamkeiten haben.

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 3212
Artikel: 62
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Xyrofl hat Folgendes geschrieben:
Zumindest wenn man vom altersbereinigten Risiko spricht. Dadurch, dass andere Todesursachen wegfallen, ist das Krebsrisiko pro Kopf nun natürlich höher ...

Nicht nur das. Krebserkrankungen werden heute einfach auch viel öfter diagnostiziert. Früher starben die Leute dann bei okkult metastasierten Tumoren an "Altersschwäche" "Auszehrung" oder bei Leukämien an den Komplikationen ("Lungenentzündung", "Blutarmut").

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 25.09.2010
Beiträge: 746
Artikel: 0
Zitat:
Generell ist jede Theorie, die vorgibt "die Ursache von Krebs" gefunden zu haben, Blödsinn, weil - ich wiederhole mich - die verschiedenen Krebserkrankungen kaum Gemeinsamkeiten haben.
Stimmt das auch für die Mutationshypothese (vorrausgesetzt man fasst Mutationen weit genug)? Gibt es Krebszellen, die keine Mutationen von Onkogenen, keinen Funktionsverlust von Tumorsuppressorgenen und auch keine Restrukturierung ihrer Chromosomen erlebt haben?
Soweit ich das verstanden habe, sieht das Genom von Krebszellen meistens so entstellt aus, dass man sich eher fragen muss, ob sie überhaupt noch menschliche Zellen sind. Kann es (von mir aus auch in ganz seltenen Fällen) Krebs geben, dessen Zellen ein praktisch intaktes (abgesehen von irrelevanten, stillen Mutationen) menschliches Genom haben? Das sollte mich extrem wundern, aber man lernt nie aus.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Xyrofl anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 3212
Artikel: 62
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Das wäre mir auch neu. Die Frage ist, wie weit man die Suche nach der Ursache treibt.

Genommutationen fallen eigentlich unter den Begriff Pathogenese, also welche pathologischen Prozesse laufen bei der Entstehung einer Krankheit ab. Ist die Mutation da, kann man die Krankheitsentwicklung daraus biochemisch erklären. Dagegen versteht man unter Ätiologie ("Ursache") das auslösende Agens, das die Mutation bewirkt. Und da gibt es sehr divergierende Faktoren und Krebserkrankungen sind immer multifaktoriell. Ausserdem spielt bei der Pathogenese von Tumoren auch das Immunsystem eine Rolle - auch ohne Mutationen kann es durch ätiologische Einflüsse in seiner Funktion gestört sein.

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Gängige Lehrmeinungen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 14.10.2018
Beiträge: 13
Artikel: 0
Wohnort: Leipzig
Alter: 46
Es ist immer sehr schön zu lesen, wie viele kluge Leute, Experten, auf ihr Wissen behart haben. Ihr Wissen zu damaligen Zeit!
Und wie schnell ändert sich das...?!?!?!?
Ich erinnere mich noch zu gut an zu Hausen, der für seine Krebstheorie, dass Viren die Ursache darstellen, regelrecht ausgelacht wurde....Jahre später hat er dafür den Nobelpreis bekommen...
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Receptar anzeigenPrivate Nachricht senden
Krebserregend
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 6 von 7  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen