SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Herstellung eines Niederdruckröhrchens für Plasmaexperimente
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 02.10.2010
Beiträge: 535
Artikel: 5
Wohnort: Hinterwald
Alter: 41
Wenn man keine Vakuumpumpe zur Hand hat,kann man sich aus Glasröhrchen
und Kanülen eine einfache Niederdruck-Plasmakammer bauen.


Zwei Kanülen werden am hinteren Ende mit blanken Kupferdraht umwickelt und der Draht an die Kanülen gelötet.
Die Kanülen werden beidseitig ein Glasrohr (z.B. Einmalpipette mit abgetrennter Verjüngung) mit 2Komponentenkleber Fixiert.
An beide Enden des Glasrohres können nun durch die eingebrachten Kanülen Spritzen angebracht werden.
Da jedes Ende des Glasrohres durch die Kanülen "offen" ist,kann man Verschiedene Gase und Flüssigkeiten in das
Glasrohr einbringen oder hindurchleiten.
Eine Seite wird mit einer etwas kleineren Spritze verschlossen,auf der anderen Seite kommt eine Grosse Spritze
zum erzeugen des Unterdruckes.
Durch einen kleinen Hahn kann der Unterdruck gehalten werden.

Wird nun an den Kanülen Hochspannung angelegt,kann man man im Unterdruck Plasma erzeugen.


Glasrohr mit Kanülen


Das ganze System


In Betrieb

Das vorteilhafte ist,dass Spritzen und Aquariumschläuche zusammenpassen
und man sich so ein System frickeln kann.

-edit

hier noch eine andere Version bei Raumdruck (Kanüle wird durch punkförmige Entladung erhitzt):


und Unterdruck:


Die Röhrchen auf den letzten beiden Bildern entstammen übrigens aus dem Versuch ein Zählrohr zu bauen..

_________________
Hopfen und Malz-Gott erhalt´s
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von bahmtec anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 10.08.2009
Beiträge: 4996
Artikel: 4
Wohnort: Bad Spenza
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 43
Laughing ...manchmal frage ich mich wo Du die Ideen her hast Wink Habe ich vor Jahren genauso gemacht inklusive der Pasteurpipette. Iod gibt übrigens sehr interessante Effekte. Ich habe die Kanülen allerdings damals in das Glas eingeschmolzen weil das Epoxidharz mit der Zeit durch UV und Temperatur "abkackt". Als Spannungsquelle ist übrigens die Elektronik einer alten Plasmakugel gut geeignet.

_________________

"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
http://www.youtube.com/watch?v=bn0PgN0HpRY
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Newclears anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 02.10.2010
Beiträge: 535
Artikel: 5
Wohnort: Hinterwald
Alter: 41
Zitat:
...manchmal frage ich mich wo Du die Ideen her hast

Komt dir bekannt vor nicht wahr? Very Happy
Jod wird demnächst getestet..

_________________
Hopfen und Malz-Gott erhalt´s
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von bahmtec anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 10.08.2009
Beiträge: 4996
Artikel: 4
Wohnort: Bad Spenza
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 43
Mach mal, hat ein hübsches violettes Licht zu bieten Wink Ich bin damals mit mehrfachem Evakuieren über ne 50ml Spritze bis zum "Scheibcheneffekt" und zur Glasfluoreszenz gekommen allerdings bricht das Vakuum recht schnell zusammen oder baut ab, da die Hähne dafür nicht ausgelegt sind..
Habe damals mit Luft, Sauerstoff, Lithium, Quecksilber, Iod, Chlor, Kohlendioxid, Butan und so weiter gespielt. Das Hg war krass. Man glaubt garnich was alles so fluoresziert wenn die Wellenlänge passt

_________________

"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
http://www.youtube.com/watch?v=bn0PgN0HpRY
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Newclears anzeigenPrivate Nachricht senden
Illum.-Ass.

Anmeldedatum: 10.04.2007
Beiträge: 1897
Artikel: 37
Wohnort: Res Publica Austria
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Sehr hübsch Andi ! Eine kleine Sammlung von Spektrallampen könntest du dir jetzt zusammenbauen...


mfg

_________________
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von frankie anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 30.04.2009
Beiträge: 414
Artikel: 0
Finde ich auch eine schöne Idee, mit einfachsten Mitteln kann das jeder nachmachen.
Mit etwas mehr Vakuum sieht man da schon sehr interessante Effekte.

Ich habe wärend meiner Lehrzeit auch mal so versuche gemacht:
Nicht grade mit einfachsten Mitteln, aber mit dem was der Schrottplatz und der Sperrmüll hergab.
Das Rohr ist z.B. eine Plexiglas Sprudelsäule und die Endstücke waren aus irgend ner Rolle rausgebrochen auf dem Schrott und mit Silikon da drauf geklebt (war zwar nicht 100% dicht aber wayn).
Als Stromquelle gabs nen obit und ein paar dioden.

http://dnx9ir.homeip.net/?path=./geissler/

Die Pumpe war auch vom Schrott, neuere Messungen an dieser zeigten aber nur noch einen Enddruck von 10mbar.

Das Plexiglas wurde allerdings rasch blind nachdem ich R134a und später Sauerstoff eingeleitet hab Wink
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von wirehead anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer
Herstellung eines Niederdruckröhrchens für Plasmaexperimente
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen