SSL (?): an | aus

Bitte die Forenregeln und die Hinweise zu den Versuchen lesen!

Neue Antwort erstellen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 07.02.2014
Beiträge: 40
Artikel: 0
Wohnort: Ostwestfalen
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 19
Hier wird Bariumhydroxid als T (Giftig) eingestuft.
Bei Wiki steht aber was anderes...

_________________
Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!


http://www.chemiepage.de.to/
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Felix anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 13.12.2006
Beiträge: 1414
Artikel: 17
Wohnort: Leipzig
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 28
Zufrieden?

_________________
Anwesenheit sehr wahrscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §328 StGB bestrafen.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Chaoschemiker anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer
Pok
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 19.08.2013
Beiträge: 1319
Artikel: 31
Die Vorschrift hängt ja schon ne Weile in der Spielwiese fest. War nicht geplant, sie in die Artikelschmiede zu verschieben? Dafür wurde ja die Kategorie "historische Experimente" eingeführt, wo es aufs Layout nicht ankommt. Wink
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Pok anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 13.12.2006
Beiträge: 1414
Artikel: 17
Wohnort: Leipzig
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 28
Sollte in der Tat mal "überdacht"/gemacht werden. Wie schauts aus mit den Artikelprüfern? Übereinstimmung?

_________________
Anwesenheit sehr wahrscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §328 StGB bestrafen.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Chaoschemiker anzeigenPrivate Nachricht sendenICQ-Nummer
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 5322
Artikel: 84
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Bilde mir ein es schon mal verschoben zu haben, aber scheinbar nicht Smile

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Admin

Anmeldedatum: 07.05.2006
Beiträge: 6260
Artikel: 267
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 27
Ich guck gleich nochmal drüber und verschiebe dann.

_________________
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cyanwasserstoff anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Illumina-Admin

Anmeldedatum: 07.05.2006
Beiträge: 6260
Artikel: 267
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 27
Überarbeitet. Hauptsächlich Rechtschreibfehler entfernt und Schreibweisen vereinheitlicht - teilweise wurde "Oxyd", teilweise "Oxid", entsprechend auch "Hydroxyd" und "Hydroxid" verwendet; ich habe alle zum modernen "Oxid" bzw. "Hydroxid" umgeändert.
Der Artikel ist nun soweit verschiebungswürdig, allerdings störte mich bei der Erklärung noch dieser kleine Satz hier, den ich deshalb verändert habe:

Zitat:
Der quantenphysikalische Vorgang der Phosphoreszenz entspricht dem der Fluoreszenz - mit dem einzigen Unterschied, dass die Aussendung des Fluoreszenzlichts instantan erfolgt und mit der Beendung der Bestrahlung erlischt, während die Lichtemission bei der Phosphoreszenz zeitverzögert auftritt und somit auch nach Beendigung der Bestrahlung anhält.


Die beiden Vorgänge sind quantenphysikalisch nicht äquivalent - bei der Fluoreszenz ist der Übergang vom angeregten Zustand (Singulett) zum Grundzustand spinerlaubt und daher schnell, während bei der Phosphoreszenz vom angeregten Triplettzustand noch ein intersystem crossing nötig ist (direkter Übergang spinverboten), womit sich die Verzögerung ergibt.

_________________
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cyanwasserstoff anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 24.09.2010
Beiträge: 696
Artikel: 0
Zitat:
während bei der Phosphoreszenz vom angeregten Triplettzustand noch ein intersystem crossing nötig ist (direkter Übergang spinverboten), womit sich die Verzögerung ergibt.
Sind das getrennte Vorgäng? Läuft das System von einer Triplett-Potentialhyperfläche strahlungsfrei auf eine angeregte Sigulett-Potentialhyperfläche per IC und relaxiert dann strahlend auf die Potenialhyperfläche des elektronischen Grundzustands oder macht es einen strahlenden IC von der Triplett-Potentialhyperfläche direkt auf die Potentialhyperfläche des elektronischen Grundzustandes, der dann Phosphoreszenz genannt wird? Oder Möglichkeit Nummer drei, es macht einen strahlungslosen IC auf die Potentialhyperfläche des elektronischen Grundzustandes und relaxiert da strahlend zwischen Schwingungsniveaus, das wäre dann etwas völlig anderes als die Fluoreszenz.

Möglichkeit 1 klingt wie das, was du sagst, also vorgelagerter IC als Alternative zum direkten, strahlenden Übergang zwischen Triplett-Zustand und Grundzustand. Möglichkeit 2 wäre ziemlich das, was da vorher stand, ein direkter Übergang, aber langsam, weil er zwischen unterschiedlichen Multiplizitäten stattfindet. Möglichkeit 3 klingt irgendwie absurd.

Auf jeden Fall ist die Relaxation bei der Fluoreszenz nicht instantan, auch nicht so schnell wie ein elektronischer Übergang, sondern langsamer als ein Schwingungsübergang, nein genauer die Lebensdauer des angeregten Zustandes ist lang gegenüber der Kernbewegung. Der elektronische Übergang ist schnell gegenüber der Kernbewegung. Ich sehe grade, du hast das "instantan" durch "schnell" ersetzt, dann ist alles in Ordnung.
Ferner ist der Übergang zwischen zwei elektronischen Singulett-Zuständen so wie ich das sehe auch verboten, solange man keine Feldtheorie benutzt. Interessiert nur nicht wirklich.

_________________
Wenn die Menschen und die Dschinn sich zusammentäten, etwas, das diesem Post gleicht, zustande zu bringen, würde ihnen das nicht gelingen – selbst wenn sie einander helfen würden.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Xyrofl anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2979
Artikel: 54
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Also, das ist 'ne andere liga, da passe ich. Ich zeichne für die historischen Recherchen und ihr für die erlaubten Spin-Übergänge, o.k.? Very Happy

Aber nun haben wir den Artikel zweimal - oder? Hannes hatte ihn ja auch in die anorganischen Versuche verschoben (in leicht abgeänderter Form).

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 5322
Artikel: 84
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Ahhh wusste ich doch, dass ich da schon mal was gemacht hatte!

EDIT: Aber finde es jetzt gerade irgendwie auch nicht,.. naja wer weiß.

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2979
Artikel: 54
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Hier ist die andere (weniger schöne Wink !) Version.

Übrigens taucht der Artikel der Rubrik "Historische Versuche" unter meinen "eigenen Artikeln" nicht auf - da fehlt vermutlich eine verlinkung?

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
NI2
Illumina-Moderator

Anmeldedatum: 19.08.2008
Beiträge: 5322
Artikel: 84
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Na dann Weg damit Very Happy

Verstehe nur nicht, warum sie noch in der Spielwiese war hm,... Hatte ja auch einiges geändert (und scheinbar ein "oxyd" übersehen Very Happy)

_________________
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]

But just because we live does not mean that we’re alive. [E. Autumn]

The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von NI2 anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Admin

Anmeldedatum: 07.05.2006
Beiträge: 6260
Artikel: 267
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 27
Der Artikel taucht noch nicht unter deinen Artikeln auf weil Historische Experimente noch ein neues Unterforum ist und ich zu meiner Schande gestehen muss noch nicht zu wissen, wie ich den Zähler in diesem Forum mitzählen lasse. Embarassed Ich kümmer mich drum.

_________________
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Cyanwasserstoff anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
IllumiNobel-Gewinner 2012

Anmeldedatum: 06.01.2012
Beiträge: 2979
Artikel: 54
Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Alter: 54
Weitere Kandidaten für die neue Rubrik wären:

Das Experiment Becquerels und die
Darstellung von Goldschwefel sowie die
Synthese von Zinnober

_________________
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von lemmi anzeigenPrivate Nachricht senden
Illumina-Mitglied

Anmeldedatum: 24.09.2010
Beiträge: 696
Artikel: 0
Mein Einwand wurde einfach ignoriert. Sad
Ich formuliere das mal um, damit das nicht nach Theoretiker-Großoffensive aussieht. Macht das System erst ein IC und strahlt dann oder macht es einen strahlenden IC? Wenn letzteres, was wäre dann die "direkte" Alternative, die verboten ist? Das ist doch dann wohl schon direkt. Von Triplett zu Singulett und Photon raus. Zackbumm, kein Zwischenschritt. Verboten, deshalb statistisch selten, also langsam.

Achja IC meint hier intersystem crossing, nicht internal conversion. Razz

Ich erkläre mal, wie ich mir das immer visualisiere mit Nüssen, Vögeln, Bäumen und einem Eichhörnchen:

Das Eichhörnchen will an die Nuss, aber auf dem Triplett-Ast sitzt ein gruseliger Vogel, der den Übergang verbietet.



Deswegen springt es auf den Singulett-Ast, der aber nur ein wenig schmackhaftes Blatt enthält. Über eine Überkreuzung der beiden Äste gelangt es dann zum Triplett-Ast, ohne an dem Vogel vorbei zu müssen.


Während es die Nuss verspeisen möchte, gibt der Ast aber leider unter dem Gewicht unseres mutigen Pelztieres nach und verbiegt wie ein Stück Eisen. Es ist auf dem Triplett-Ast gefangen und kann nur noch den verbotenen Weg wählen. Um Mut zu sammeln lässt es sich aber viel Zeit dabei und die Nuss will ja auch verdaut werden.


Aber was wird es tun? Wird es wirklich an dem Vogel vorbei schleichen und riskieren, dass ein scharfer Schnabel seine Augen aussticht und spitze Krallen sein kleines Herz zerdrücken? Oder wird es irgendwie versuchen doch auf den Singulett-Ast zu springen?

Ich glaube die Nuss ist die Lösung. Die liegt schwer im Magen und es kann nicht mehr so hoch springen, dass es an den Ast heran kommt. Deswegen muss es todesmutig an dem Vogel vorbei, wenngleich er ihm droht, Herz und Augen zu nehmen.

_________________
Wenn die Menschen und die Dschinn sich zusammentäten, etwas, das diesem Post gleicht, zustande zu bringen, würde ihnen das nicht gelingen – selbst wenn sie einander helfen würden.
Benutzer-Profile anzeigenAlle Beiträge von Xyrofl anzeigenPrivate Nachricht senden
Bologneser Leuchtsteine
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 3 von 10  



Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
  
   
  Neue Antwort erstellen